Brauchen wir wirklich einen professionellen Hochzeitsfotograf?

August 18, 2018

Wenn Ihr Wert auf schöne Fotos von Eurem besonderen Tag legt, dann ist unsere Antwort eindeutig: ja! Es gibt Hobbyfotografen, die wunderschöne Bilder machen und vielleicht sind sogar welche unter Euren Gästen. Warum es sich aber trotzdem lohnt, einen professionellen Fotograf zu engagieren erfahrt Ihr hier:

 

Die Kamera alleine macht nicht das Bild

Viele Gäste auf einer Hochzeit haben mittlerweile eine gute Kamera. Auch die Kameras von Smartphones werden immer besser mit hoher Auflösung und vielen weiteren technischen Spielereien. Die Sache ist nur die, dass die Kamera nicht das Bild alleine macht und man viele technische und optische Gegebenheiten und Einstellungen zu beachten hat, damit man sich auch sicher sein kann, dass ein schönes Foto dabei rauskommt. Ein Brautpaarshooting kann man nachstellen, falls diese Fotos nichts geworden sind – ganz und gar unmöglich wird es aber bei der Trauung und den wichtigen Momentaufnahmen von Gästen, Begegnungen, Blicken,... die eine Hochzeitsfotoreportage festhalten und an die man sich gerne zurück erinnert.

Mit Sicherheit bieten sich Gäste an, die Fotos an Eurer Hochzeit zu machen aber eigentlich hattet Ihr sie ja eingeladen um den besonderen Tag mit Euch zu feiern. Die Fotos an einer Hochzeit zu schießen ist mit viel Verantwortung verbunden.

 

Erfahrung

Ein professioneller Hochzeitsfotograf hat Erfahrung. Er weiß in den meisten Momenten, wann er wo stehen muss um das Foto aus der richtigen Blickrichtung zu schießen und bei spontanen Ereignissen kann er flexibel reagieren. Beim Brautpaarshooting wissen viele Paare oft nicht, wie sie sich hinstellen sollen oder was gut aussieht weil sie eben keine geschulten Models sind und zudem oft auch aufgeregt sind. Ein Fotograf gibt euch Anweisungen, weil er weiß, was auf einem Foto gut aussieht. So nimmt er Euch die womögliche Unsicherheit und Ihr könnt Euch ganz entspannt so geben, wie Ihr seit. Und wenn Ihr eigene Ideen habt, weiß der Fotograf auch genau, wie er sie umzusetzen hat. So werden Eure Fotos im Anschluss auch Euch zeigen und wirken nicht gestellt. Außerdem weiß ein Fotograf auch, wie viel Zeit man für etwas braucht – auch das wird oft unterschätzt.

 

 

Das ist ja ein Stundenlohn!

Ihr habt Euch schon über Preise von einem professionellen Hochzeitsfotografen informiert und wundert Euch, was der für einen Stundenlohn hat? Nun, diesen Fehler machen viele Brautpaare. Sie sehen die Anwesenheit des Fotografen als ausschließliche Arbeitszeit. Eine Hochzeitsfotoreportage mit 6 Stunden kostet beispielsweise zwischen 900-1500 €. Das sollen also 150-250 € Stundenlohn sein? Ein Fotograf hat aber mit einer Hochzeitsreportage weitaus mehr Arbeit als 6 Stunden. Hinzu kommt das persönliche Vorgespräch, Locationscouting, die Vorbereitung des Equipments, die An – und Abreise, das Durchschauen der Fotos, die Nachbearbeitung der Fotos, das zur Verfügungstellen der Fotos,... und noch viele weitere Aufgaben und so werden aus einer 6-stündigen Hochzeitsreportage ganz schnell 60 Stunden Arbeit. Darüberhinaus bringt der professionelle Fotograf auch sein Equipment mit, welches meist ziemlich teuer ist und hat als Unternehmer Steuern, Handwerkskammerbeiträge, Versicherungen und weitere Gebühren zu zahlen.

Ein professioneller Fotograf weiß auch etwas mit Leerlaufzeiten anzufangen. So schießt er z.B. Fotos von der Tischdeko wenn sich das Brautpaar vor dem Shooting nochmal frisch macht oder nutzt die Zeit zur Datensicherung.

 

 

Ein Hobbyfotograf macht´s billiger!

Ja genau, dass ist auch der Vorteil von einem Hobbyfotografen, man spart Geld. Ein Hobbyfotograf macht dies meist nebenbei, er ist also auch nicht darauf angewiesen. Falls mal ein paar Hochzeiten nicht so gut laufen, dann verletzt ihn das vielleicht in seinem Stolz und das Brautpaar ist extrem enttäuscht aber für den Hobbyfotografen bedeutet dies keine größeren Schwierigkeiten. Ein professioneller Fotograf muss von seiner Arbeit leben. Das heißt also grundsätzlich auch, ein professioneller Fotograf ist so gut, dass er von seiner Arbeit leben kann. Wenn dieser mal ein paar Hochzeiten versaut, dann spricht sich das schnell herum und er wird nicht mehr länger als professioneller Fotograf tätig sein können. Und das soll nicht heißen, dass alle Hobbyfotografen schlecht sind. Es gibt Hobbyfotografen, die wirklich richtig tolle Fotos machen. Oftmals haben aber Berufsfotografen auch das bessere Equipment, weil sie einen Teil Ihrer Einnahmen in Ihre Austattung investieren. Es ist also ratsam, nicht am falschen Ende zu sparen – Fotos von Eurer Hochzeit können nur einmal gemacht werden und werden Euch jahrzehntelang begleiten.

 

Bei der Auswahl Eures Hochzeitsfotografen ist es absolut wichtig, dass die Chemie stimmt und man sich gegenseitig sympatisch ist. Der Fotograf begleitet Euch womöglich den ganzen Tag und ist auch bei sehr intimen Momenten dabei wie z.B. wenn Ihr Euch das erste Mal seht oder dem Getting-Ready.  Wenn die Wellenlänge stimmt, habt ihr auch beim Brautpaarshooting mehr Spaß. Natürlich ist der Preis ein wichtiger Faktor bei der Auswahl, weiter oben auf der Liste sollten aber definitiv die Sympathie stehen und dass Euch seine bisherigen Fotos gefallen.

TC Photography - Travino Cordova Hochzeitsfotograf in Auhausen, Donau-Ries für Wassertrüdingen, Oettingen, Nördlingen, Gunzenhausen, Treuchtlingen, Dinkelsbühl, Ansbach, Donauwörth, Aalen, Ellwangen - in ganz Bayern, Baden-Württemberg, Deutschland und weltweit!

 

Do we really need a professional wedding photographer?

If you value beautiful photos of your special day, our answer is clear: yes! There are amateur photographers who take beautiful pictures and there might be even some under your guests. Find out why it is still worth to hire a professional photographer:

 

The camera alone does not make the picture
Many guests at a wedding have a good camera these days. The cameras of smartphones are getting better with high resolution and many other gadgets. The only thing is that the camera does not make the picture alone and you have to pay attention to many technical and optical conditions and settings, so you can be sure that the photo you are taking turns out nice. A bride and groom shoot can be adjusted, if these photos turn out bad - but it is completely impossible at the wedding itself and the important shots of guests, encounters, glances, ... that is what a wedding photo reportage captures too and what you will like to remember in the future.
Certainly, guests will offer to take the photos at your wedding but actually you had invited them to celebrate the special day with you. Shooting the photos at a wedding involves a lot of responsibility.

Experience
A professional wedding photographer has experience. He knows in most moments when he needs to stand where to shoot the photo from the right angle and in spontaneous events, he reacts flexible. During the bridal couples shoot many couples often do not know how to stand or what looks good because they are just not trained models and they are also often excited, too. A photographer gives you instructions because he knows what looks good on a photo. He will take away the possible uncertainty and you can relax. And if you have your own ideas, the photographer also knows exactly how to implement them. Therefore your photos will show you afterwards and won´t look like a set up. In addition, a photographer knows how much time you need - even that is often underestimated.

That's an hourly wage!
You already informed yourself about the prices of a professional wedding photographer and wonder about the hourly wage? Well, many bridal couples make this mistake. You see the photographer's presence as an exclusive working time. For example, a 6-hour wedding photo report costs between 900-1500 €. So that should be 150-250 € hourly wage? However, a photographer has much more work than 6 hours with a wedding reportage. In addition there is the personal preliminary talk, location scouting, the preparation of the equipment, the arrival and departure, the review of the photos, the post-processing of the photos, the provision of the photos, ... and many more tasks and so a 6- hourly wedding reportage very fast comes out to be actually 60 hours of work. In addition, the professional photographer also brings his equipment, which is usually quite expensive and as a businessman he has to pay taxes, contributions, insurances and other fees.
A professional photographer also knows something to do with idle times. He shoots, for example, Photos of the table decoration during the bride and groom are getting freshed up again before the shoot or use the time to backup.

A hobby photographer makes it cheaper!
Yes, exactly that is the advantage of a hobby photographer, you save money. A hobby photographer takes pictures on the side, so he does not need it. If some weddings do not go so well, maybe it will hurt him in his pride and the bride and groom are going to be extremely disappointed but for the amateur photographer this does not mean much trouble. A professional photographer has to live from his work. So basically that means a professional photographer is so good that he can live off his work. If he messes up a few weddings, it will get around quickly and he will no longer be able to work as a professional photographer. And that does not mean that all amateur photographers are bad. There are amateur photographers who take really great photos. Often, however, professional photographers also have the better equipment because they invest some of their income in their equipment. So it's wise not to waste at the wrong end - photos of your wedding can only be made once and will accompany you for decades.

When choosing your wedding photographer it is absolutely important that the chemistry is right and you are sympathetic to each other. The photographer may accompany you throughout the whole day and is also present at very intimate moments such as when you see each other for the first time or the getting ready. If the wavelength is right, then you have more fun at the bridal couple shoot, too Of course, the price is an important factor in the selection, but at the top of the list should definitely be the sympathy and that you like his previous photos.

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

Portraitfotografie by TC Photography

January 13, 2018

1/1
Please reload

Recent Posts

January 16, 2018

Please reload

Archive